VM100514-52.jpg

Die Ergebnisse - DM 2011

Vom 09. - 11. September 2011 fanden die Deutschen Ringtennis Meisterschaften beim TV Bruckhausen statt.

1. Meisterschaftstag

7e85774608e86f413c6372d0627c3403.jpg

Am Freitag 09.September ab 11 Uhr starteten die gemischten Doppel unter hervorragenden Rahmenbedingungen. In der Klasse Männer / Frauen (ab 19 Jahren) setzten sich die Vorjahreszweiten Vera Vollhase und Reinhard Plog (SG Suderwich/Recklinghausen) im Endspiel gegen Christian Kämpfer und Stefanie Kaiser (RTG Weidenau/Siegen) durch. Die Vorjahressieger Sabrina Westphal und der amtierende Weltmeister Dominic Schubardt traten in diesem Jahr verletzungsbedingt nicht an. Den dritten Platz erkämpften sich Katharina Morstadt und Fabian Ziegler vom Lichtbund Karlsruhe. Im gemischten Doppel der Jugendklasse konnte der Vorjahressieger Sascha Schneider (TV Heddesdorf/Neuwied) seinen Erfolg wiederholen – allerdings mit seiner neuen Partnerin Melanie Gemünd. Platz 2 und 3 gingen an den TV Kieselbronn: Till Mezger / Annika Wagner (2010 noch auf dem 6. Platz) errangen die Silbermedaille und verwiesen. Die Vorjahres-Zweiten Lissi und Jannis Schmidl auf den Bronze-Rang. Bei den Schülern gab es einen Doppelsieg für die TG Groß-Karben. Simona Wolf / Hendrik Freitag (2010 noch dritter) gewannen gegen Anna Domscheit und Oliver Elsner (Im Vorjahr nicht am Start). Die Bronzemedaille erkämpften auf ihrer ersten Deutschen Meisterschaft Nadine Lemke und Alexander Wertmann vom TSV Neubiberg-Ottobrunn. Bei den Seniorenklassen (ab 30 bzw. 40 Jahren) gab es keine Überraschungen. Wie im Vorjahr heißen die Sieger Tim und Nadine Volmer (Herdecker Ringtennis Verein) bzw. Ursel und Hans-Werner Weber (RTG Weidenau).

Ringtennis-2011 Bildgröße geändert_015.JPG

Als zweite Disziplin wurde erstmals in diesem Jahr das alternierende Doppel nach den Regeln des internationalen Ringtennis-Verbandes (WTF) durchgeführt. Wie beim Tischtennis müssen die beiden Partner den Ring abwechselnd fangen und werfen. Die Netzhöhe wird gegenüber den anderen Disziplinen um 10 cm auf 1,65 m erhöht und Netzroller sind in dieser Disziplin erlaubt. Gespielt wurden die Klassen weibliche und männliche Jugend (bis 18 Jahre) und Männer bzw. Frauen (ab 19 Jahren).

 

Bei der weiblichen Jugend errangen Leonie Borgmann / Lydia Schidelko (SG Suderwich) den Titel und verwiesen Fatlume Krasniqi und Melanie Gemünd auf Platz 2. Den Sprung aufs Treppchen mit dem 3. Platz schafften noch Maria Voss und Nadine Lemke vom TSV Neubiberg-Ottobrunn. Den Sieg in der männlichen Jugend schafften Michael Kaiser und Eduard Helmut (RTG Weidenau). Sie gewannen gegen Jannis Schmidl und Mike Schmied (TV Kieselbronn), der kurzfristig für den erkrankten Nico Bischoff eingesprungen war. Dritter wurden Marcel Lenzen und Fabio Spagnino von TuS Rodenbach (bei Neuwied). Bei den Frauen setzten sich die favorisierten Michaela Güthling / Vera Vollhase (SG Suderwich) gegen Nadine Mayer und Naemi Singrün von ESG Karlsruhe durch. Die Bronzemedaille errangen Nicole Schellert und Raba Krasniqi vom TV Heddesdorf. Knapp war die Entscheidung bei den Männern. Es setzten sich die amtierenden Mannschafts-Weltmeister Maximilian Speicher und Alexej Ermak (TSV Neubiberg-Ottobrunn) gegen Sebastian Weber / Christian Kämpfer durch. Dritte wurden Rainer und Timo Hufnagel vom TV Pforzheim, die im Halbfinale Ihrerseits nur knapp gegen die späteren Sieger verloren hatten.

2. Meisterschaftstag

Ringtennis-2011 Bildgröße geändert_018.JPG

Als dritte und vorletzte Disziplin wurden am Samstag die Einzel gespielt. Eine Wiederholung des WM-Endspiels von 2010 war durch die Verletzung des Weltmeisters Dominic Schubardt ausgeschlossen. Timo Hufnagel vom TV Pforzheim, der in den letzten 4 Jahren 3 Silbermedaillen errang, siegte schließlich souverän und holte den ersten Einzeltitel seit 5 Jahren. Er gewann gegen den Überraschungs-Zweiten André Katzberg (RTG Weidenau). Vorjahressieger Alexej Ermak (TSV Neubiberg-Ottobrunn) gab im Spiel um Platz 3 gegen seinen Vereinskameraden Maximilian Speicher auf und verpasste in diesem Jahr den Sprung aufs Treppchen. Keine Überraschungen gab es bei den Einzeln der Frauen. Wie im Vorjahr siegte die amtierende Vize-Weltmeisterin Vera Vollhase (SG Suderwich) vor Nicole Schellert (TV Heddesdorf) und Naemi Singrün (ESG Karlsruhe). Bei den jüngsten Damen (Jugend bis 14 Jahre) gewann in diesem Jahr Simona Wolf (TG Groß-Karben) vor Nadine Lemke (TSV Neubiberg-Ottobrunn) und Valerie Häßlich (SG Suderwich). Titelverteidigerin Julia Nörtershäuser startete in der Jugend-Klasse bis 18 Jahre. Bei der männlichen Jugend bis 14 Jahre holte Moritz Plog seinen ersten Titel. Platz zwei und drei gingen an Henri Raim und Felix Schulteß (beide SKG Rossdorf). Die Sieger und Platzierten des Vorjahres waren alle in die nächsthöhere Jugendklasse aufgerückt. Seinen Titel in der männlichen Jugend 18 nicht verteidigen konnte Jannis Schmidl vom TV Kieselbronn. Er wurde Dritter hinter Sascha Schneider und Michael Kaiser (beide RTG Weidenau), die im Vorjahr nur die Plätze 4 und 6 belegten. Wie bei den gemischten Doppeln wiederholte Tim Volmer (Herdecker Ringtennis-Verein) seinen Sieg im Einzel der Klasse Männer 30. Titelverteidiger Thomas Bleile trat in diesem Jahr in der Klasse Männer 40 nicht an und machte so den Weg für den Titelgewinn des Vorjahres-Zweiten Rainer Hufnagel (TV Pforzheim) frei. Im Männer 50 Einzel siegte Uwe von Aschwege. Der Überraschungs-Sieger aus 2010, Carsten Scheller (VfB Hannover) erreichte in diesem Jahr nur Platz 4. Im Frauen 30 Einzel wiederholte Monika Schmitz (TV Rodenbach) ihren Sieg vom Vorjahr. Bei den Frauen 40 musste Titelverteidigerin Irmgard Dirlenbach (RTG Weidenau) den Siegerpokal an Dagmar Runkel (MTV Lingen) weiterreichen.

Den Abschluss des zweiten Meisterschaftstages bildete der Empfang durch den Bürgermeister Hermann Hansen der Gemeinde Hünxe-Bruckhausen sowie die anschließende Player’s Night mit dem ortsansässigen DJ-Wolle, im Vereinsheim des TV Bruckhausen.

3. Meisterschaftstag

Ringtennis-2011 Bildgröße geändert_055.JPG

Am Sonntag stand noch die vierte und letzte Disziplin auf dem Zeitplan, das klassische Doppel. Bei den Männern benötigten Rainer und Timo Hufnagel (TV Pforzheim) eine Verlängerung gegen Maximilian Speicher und Alexej Ermak (TSV Neubiberg-Ottobrunn) und brachten in der regulären Spielzeit das Kunststück fertig, in der letzten Minute der regulären Spielzeit einen 3-Punkte-Rückstand aufzuholen. Sie verteidigten damit ihren Titel des Vorjahres. Die Bronzemedaille errangen Fabian Ziegler und Torsten Rößler vom Lichtbund Karlsruhe. Das Frauendoppel gewannen Nicole Schellert und Raba Krasniqi (TV Heddesdorf), die im Vorjahr nicht angetreten waren. Michaela Güthling konnte zusammen mit Alexandra Boelsen den Gewinn der Silbermedaille vom Vorjahr wiederholen. Nadine Mayer und Naemi Singrün (ESG Karlsruhe) wurden dritte. Bei den jüngsten Teilnehmern (Jugend 14) siegten bei den Mädchen Simona Wolf und Anna Domscheit (TG Groß-Karben) vor Pauline Sauck / Marlene Sauter (SKG Rossdorf) und Jeannine Kubalski / Franziska Krummenerl vom VfL Wehbach. Bei den Jungen schafften Henri Raim und Felix Schulteß den Titelgewinn, nachdem sie im Vorjahr nur den 5. Platz erreicht hatten. Von Platz 3 auf Platz 2 verbesserten sich Oliver Elsner und Hendrik Freitag (TG Groß-Karben). Die Bronzemedaille erkämpften Steven Dani / Marvin Schellert (TV Heddesdorf), die im Vorjahr nicht angetreten waren. Einen Doppelsieg in der weiblichen Jugend 18 schaffte die SG Suderwich. Leonie Borgmann / Katharina Boelsen siegten vor Lydia Schidelko und Julia Nörtershäuser. Dritte wurden Fatlume Krasniqi / Melanie Gemünd vom TV Heddesdorf. Beim der männlichen Jugend 18 gingen die beiden ersten Plätze in den Norden. Andreas Ohligschläger und Sascha Schneider (TV Heddesdorf) kämpften im Finale Fabio Spagnino / Marcel Lenzen (TuS Rodenbach) nieder. Den dritten Platz holten Till Mezger und Jannis Schmidl, die im Vorjahr noch die Silbermedaille gewinnen konnten. Erstmals Titelträger im Männer 30 Doppel waren Mario Müller und Martin Eggers (HFK Hamburg). Beim Männer 40 Doppel verteidigten Heinrich Hillinger und Martin Stalp ihren Titel zum fünften Mal in Folge. Im Frauen 40 Doppel wiederholten Monika Schmitz / Christina Spang ihren Erfolg des Vorjahres und wurden deutsche Meister. Karin Holzhäuser und Gabi Pinhammer (TV Heddesdorf) trugen sich im Frauen 40 Doppel als letzte Titelträger in die Siegerliste der deutschen Ringtennismeisterschaften 2011 in Hünxe-Bruckhausen ein.

 

Axel Runkel, Vorsitzender des technischen Komitees Ringtennis, dankte dem Team des Veranstalters um Abteilungsleiterin und Landesfachwartin Ringtennis, Conny Adick, für die professionelle Ausrichtung der Meisterschaften und die herzliche Aufnahme der Spieler, Schiedsrichter und Betreuer auf dem Vereinsgelände des TV Bruckhausen.

Verfasst von Martin Stalp